Über die Bayerische Vermessungsverwaltung

Das sind wir und das zeichnet uns aus

Ein zukunftsorientierter, vielseitiger Arbeitgeber

Wir sind eine moderne technische Verwaltung und an vielen regionalen Standorten in Bayern daheim. Entwicklung und Technologie spielen für uns eine wichtige Rolle. Dabei sind unsere Aufgaben genauso unterschiedlich wie vielseitig. Mit unserer Grundstücksvermessung helfen wir Bürgern, ihr Grundeigentum zu sichern. Wir unterstützen Kommunen beim Breitbandausbau für ein schnelles Internet. Wir erfassen flächendeckend für Bayern Geodaten (räumliche Information der Erdoberfläche) und stellen sie Bürgern, Kommunen und Fachanwendern zur Verfügung. Und wir sind Experten im Umgang mit enormen digitalen Datenmengen und zentraler IT-Dienstleister für Verwaltung und Gerichte im Freistaat.

Unsere 3.500 Mitarbeiter*innen arbeiten in den unterschiedlichsten Organisationsbereichen: Verwaltung, Kartographie, Geodaten & Geodatendienste, Informations- und Kommunikationstechnik, Katastervermessung, Digitalisierung und im IT-Dienstleistungszentrum des Freistaats Bayern. Vielseitiger kann ein Arbeitgeber nicht sein!

Mehr zu unserer Verwaltung, zu Dienstleitstungen und Produkten findest du auf der Homepage des Landesamts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung.

Unsere Auszeichnungen

seit 2016Mitglied im Familienpakt Bayern
20122. Preis für den BayernAtlas (e-Government-Löwe der Bayerischen Staatsregierung)
2006Auszeichnung für „herausragende Leistungen bei der Integration behinderter Menschen“ (Integrationspreis „JobErfolg – Menschen mit Behinderung am Arbeitsplatz“)
2003Auszeichnung für den BayernViewer-agrar (Behördenwettbewerb „Innovative Verwaltung/E-Government“)
1996Auszeichnung als „höchst effiziente Organisation“ (Speyerer Qualitätswettbewerb)
Ein lohnender Arbeitgeber

Was macht unsere Verwaltung als Arbeitgeber so attraktiv? Neben den vielen Vorteilen, die wir als öffentlicher Dienst bieten können, liegt uns die Zufriedenheit und Gesundheit unserer Mitarbeiter*innen am Herzen.

Deine Vorteile im öffentlichen Dienst

  • (krisen-) sicherer Arbeitsplatz
  • sinnvolle, für die Gesellschaft wichtige Tätigkeit
  • gute Vereinbarkeit von Familie, Pflege, Freizeit und Beruf (z.B. flexible Arbeitszeitmodelle, Elternzeit, Familientage)
  • flexible Arbeitszeiten durch Arbeitszeitkonto (abhängig vom Tätigkeitsbereich)
  • transparente, nachvollziehbare und pünktliche Bezahlung
  • Befreiung von Sozialversicherungsbeiträgen ab Eintritt in das Vorbereitungsjahr
  • zusätzliches Weihnachtsgeld
  • Familienzuschlag und Kindergeld
  • 50% Zuschuss bei Krankenversicherungskosten (Beihilfe)
  • 30 Tage Jahresurlaub
  • Sonderurlaubstage (z.B. Arbeitsjubiläum, Geburt des Kindes)
  • Rabatt auf Jobtickets
  • gute Ausbildungsbedingungen, gesichert durch Jugend- und Ausbildungsvertretung
  • gute Arbeitsbedingungen, gesichert durch Personalräte und Gleichstellungsbeauftragte

Vorteile unserer Verwaltung

  • außerbetriebliche Aktivitäten (z.B. Betriebsausflüge, Jugendnachmittage, Weihnachtsfeiern, Sporteventangebote)
  • 24 Home-Office-Tage im Jahr (abhängig vom Tätigkeitsbereich)
  • moderne und technisch gut ausgestattete Arbeitsumgebung
  • persönliche Entwicklungsmöglichkeiten durch Fort- und Weiterbildung
  • Mitglied im Familienpakt Bayern
Ein Arbeitgeber mit Verantwortung

Soziale Integration

Integration von Menschen mit Behinderung

Gemeinsam verschieden sein. Wir leben die Idee und sind der Überzeugung, dass jeder Mensch, ob mit oder ohne Behinderung, gleich wertvoll für die Gesellschaft ist. In unserer Verwaltung sind ebenso gehandicapte Mitarbeiter*innen tätig, die mit ihren Stärken und Fähigkeiten zum Erfolg unserer Verwaltung beitragen. Menschen mit Behinderung werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Integration von Menschen mit Migrationshintergrund

Viele Menschen, die im Laufe der letzten Jahrzehnte nach Deutschland gekommen sind, haben sich erfolgreich in Gesellschaft und Arbeitsmarkt integriert. Wir sehen in Menschen mit Migrationshintergrund wertvolle Mitarbeiter*innen für unsere Verwaltung. Die Integration von Zuwanderern mit deutscher oder EU-Staatsbürgerschaft ist Aufgabe und ein wichtiges Ziel unserer Personalarbeit.

Gleichstellung der Geschlechter

Menschen finden aufgrund ihrer Geschlechtsidentität unterschiedliche Lebensbedingungen und Chancen vor und sind von gesellschaftlichen Prozessen und deren Auswirkungen unterschiedlich betroffen. Bei unseren Planungs- und Entscheidungsprozessen achten wir auf Gleichstellungsaspekte und übernehmen Verantwortung bei der Umsetzung. Wir beseitigen Barrieren und fördern Maßnahmen zur Unterstützung, um Chancengleichheit für die Geschlechter zu gewährleisten. Gemeinsam machen wir uns für die bessere Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf stark.

Prävention und Gesundheitsförderung

Gesund bleiben durch unser Gesundheitsmanagment. Die psychische und körperliche Gesundheit unserer Mitarbeiter*innen sind die Erfolgsfaktoren unserer Verwaltung. Im Rahmen der Gesundheitsförderung konzipieren wir individuelle – an die Bedürfnisse der Mitarbeiter*innen angepasste – Gesundheitsprogramme und bieten entsprechende Instrumente für gesundheitsorientierte Projekte an.
 

  • Kurse, Seminare und Workshops
  • Gesundheitstage
  • Ergonomie am Arbeitsplatz
  • Betriebliche Eingliederungsmaßnahmen
  • Suchtprävention
  • Arbeitsschutz

Mitgestaltung

Mitarbeiterbindung funktioniert dann, wenn die Bedürfnisse und Anforderungen des einzelnen Mitarbeiters erfüllt werden. Mit Hilfe regelmäßiger Mitarbeitergespräche und -umfragen und durch eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Personalräten motivieren wir unsere Mitarbeiter*innen, sich mit Vorschlägen einzubringen, an Veränderungen mitzuwirken und gemeinsam an Stärken und Schwächen zu arbeiten.

Ein Arbeitgeber mit Geschichte

Wie entstand unsere Bayerische Vermessungsverwaltung? Alles begann vor über 200 Jahren mit Napoleon Bonaparte. Da es zu dieser Zeit keine genauen, für seine militärischen Zwecke tauglichen Karten von Bayern gab, gründete er in München eine "Commission des Routes". Sie wurde mit der topographischen Aufnahme Bayerns beauftragt.

Als nach Friedensschluss zwischen Frankreich und dem Heiligen Römischen Reich 1801 die französischen Truppen Bayern verließen, blieb das angefangene Kartenwerk von Bayern unvollendet. Die Idee einer flächendeckenden, genauen Karte von Bayern aber blieb.

Am 19. Juni 1801 gründete Kurfürst Max IV. Joseph, späterer König Max I. das "Topographischen Bureaus". Dieser Tag gilt somit als Gründungsdatum unserer Bayerischen Vermessungsverwaltung.

1808 ordnete König Max I. die Vermessung aller Grundstücke für ganz Bayern an, um eine gerechte und einheitliche Besteuerung zu erreichen. Zuvor gab es über 114 verschiedene Grundsteuersysteme. Die Grundsteuer bildete zu dieser Zeit die Haupteinnahmequelle des Staates.
 
Mehr zur Geschichte der Vermessung in Bayern findest du auf der Homepage des Landesamts für Digitalisierung, Breitband und Vermessung.